Schlagwort: seelenlehre

Seelenlehre

Eine neue Seelenlehre: Die seelischen Archetypen

Der Mensch besteht aus Körper, Psyche, Geist und Seele. Den Körper kennen wir gut, und auch die Psyche mit ihren Gefühlen und Ängsten ist uns durch Psychologie und Psychotherapie vertrauter geworden. Der Geist umfasst Bereiche wie Verstand, Intelligenz und Einsichtsfähigkeit, das heisst: mentale Fähigkeiten.

Was aber ist die Seele?

Die Seele ist der unvergängliche und unzerstörbare, ewige Wesenskern des Menschen. Während Körper, Psyche und Geist entstehen und vergehen, bleibt die Seele immer erhalten.

Varda Hasselmann und Frank Schmolke haben das Wesen der Seele (und ihre Beziehung zu Körper, Psyche und Geist) in zahlreichen Büchern beschrieben: Welten der Seele / Weisheit der Seele / Archetypen der Seele / Die sieben Archetypen der Angst / Junge Seelen – alte Seelen, usw. Dabei entstand eine neuartige Seelenlehre, welche die zentralen Fragen des Menschseins («woher komme ich?» – «wohin gehe ich?» – «worin liegt der Sinn von allem?») umfassend und liebevoll beantwortet.

Das Ziel der seelischen Entwicklung besteht nicht darin, edel, rein, perfekt und möglichst rasch erleuchtet zu werden.

Diese Lehre spricht nicht alle Menschen an und beansprucht auch nicht, eine allumfassende Wahrheit zu verkünden. Sie bietet aber Sinn und Trost für bestimmte Seelenaltersstufen (ca. Reif 5 bis ca. Alt 5). Wenn Ihnen also die Vorstellung, dass sich Ihre Seele immer wieder auf’s Neue in einem Körper inkarniert, um Erfahrungen zu sammeln und sich weiter zu entwickeln, nicht fremd ist, dann finden Sie vielleicht in der Archetypenlehre eine echte Lebenshilfe.

Irdische Lebenswege beinhalten alle Aspekte des Menschseins und führen immer auch hinab in dunkle und schmerzhafte Gefilde. Und ist es nicht so, dass wir gerade durch Krisen und schwierige Lebensphasen am meisten lernen? Wir entwickeln ein Mitgefühl für verschiedene Lebenslagen und steigern unsere Liebesfähigkeit. Jedes Erleben bringt Erkenntnis. Jede Erfahrung, egal ob gut oder schlecht, angenehm oder unangenehm, lässt die Seele reifen.

«Mit dem Begriff der Seelenmatrix bezeichnen wir das ganz persönliche, individuelle Muster oder Netzwerk von Grundelementen, das eine Seele sich vor der jeweilig geplanten Inkarnation zusammenstellt, um ihren Zielen, ihren Entfaltungsaufgaben und ihren Entwicklungswünschen adäquat nachkommen zu können.»

Archetypen der Seele, S. 29

Sieben Energien

Die archetypische Seelenlehre ist eine Energielehre. Mensch, Natur und Universum basieren auf einem Zusammenspiel von sieben Grundenergien. Ihre Eigenschaften können wie folgt umschrieben werden:

Energie 1: weich, behütend, einend, gefühlvoll, unterstützend, langsam, schlicht, heilsam, nährend, innig, bescheiden…

Energie 2: witzig, freudvoll, lebhaft, verspielt, sprunghaft, kunstvoll, fantasievoll, mental, gestaltend, ästhetisch, neugierig…

Energie 3: kraftvoll, belebend, schützend, verteidigend, mutig, ausdauernd, beharrlich, kämpferisch, lustbetont, zielgerichtet, treu, direkt…

Energie 4: lehrreich, achtsam, gründlich, wissend, entschlossen, klar, gerecht, neutral, distanziert, praktisch, ordnend, strukturiert…

Energie 5: ausdrucksvoll, verbindend, gütig, idealistisch, gesellig, mitteilend, raumfordernd, machtvoll, weise, gemütlich, grosszügig…

Energie 6: inspiriert, entgrenzend, jenseitsorientiert, begeisternd, still, ernsthaft, einfühlsam, barmherzig, verletzlich, charismatisch, leidenschaftlich, tröstlich…

Energie 7: würdevoll, souverän, dynamisch, Raum füllend, integrierend, verantwortlich, strahlend, eindrucksvoll, weitblickend…


Die Seelenmatrix

Eine Seelenmatrix besteht aus 10 Grundelementen, und jedes dieser Grundelemente kann jeweils einer der 7 Energien zugeordnet werden.

So gibt es zum Beispiel die Seelenrolle, die über alle Inkarnationen gleich bleibt und an erster Stelle der Matrix steht. Es gibt die Seelenrolle des Heilers (Energie 1), des Künstlers (Energie 2), des Kriegers (Energie 3), des Gelehrten (Energie 4), des Weisen (Energie 5), des Priesters (Energie 6) und des Königs (Energie 7). Diese Bezeichnungen sind archetypisch zu verstehen und sind geschlechtslos.

Die weiteren Bausteine der Matrix werden für jede Inkarnation neu gewählt, ebenfalls aus jeweils sieben Möglichkeiten:

  • zwei Grundängste (unter denen wir mehr oder weniger stark leiden, die für unsere Entwicklung aber unabdingbar sind)
  • das Entwicklungsziel (das unser Wachstumspotential und unsere Lebensaufgabe darstellt)
  • der Modus (der anzeigt, wie wir unser Leben am freud- und kraftvollsten führen können)
  • die Mentalität (welche unseren individuellen Blick auf Welt, Wahrheit und Wirklichkeit umschreibt)
  • das Reaktionsmuster (das zeigt, wie wir auf das, was uns widerfährt, spontan reagieren)

Nicht gewählt werden kann das Seelenalter: Es ergibt sich von selbst aufgrund des Fortschreitens durch die Reihe der Inkarnationen.

Das «Netzwerk dieser Grundelemente» kann mit einem Teppich verglichen werden, in dem die einzelnen Energien wie Stränge miteinander verwoben sind und gegenseitig aufeinander einwirken.

Die Erforschung dieses seelischen Gewebes löst einen Erkenntnisprozess aus und ermöglicht ein neues Verständnis von uns selbst, aber auch von unseren Mitmenschen. Wir verstehen, dass jeder Mensch in seiner Eigenart „richtig“ ist, wie er oder sie ist. Das wirkt befreiend und kann uns helfen, uns und andere mehr zu lieben.

Die Kenntnis der eigenen Seelenmatrix führt zu einem tiefen Gefühl des Ankommens im eigenen Leben. Wir können unseren Lebensweg aber auch bestimmte Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften anders begreifen und neu in ein sinnvolles Ganzes einordnen.

Ermittlung und Erläuterung Ihrer Seelenmatrix

Seit 10 Jahren beschäftige ich mich mit der archetypischen Seelenlehre. Ich habe alle verfügbaren Seminare bei Varda Hasselmann und Frank Schmolke besucht.

Von 2017 bis 2020 habe ich zudem eine intensive Ausbildung zum Seelenmatrix-Coach bei Varda Hasselmann absolviert. Diese Ausbildung befähigt mich, die Seelenmatrix eines Menschen zu ermitteln und verständlich zu erläutern.

Notwendige Unterlagen:

3-4 aktuelle Portraitfotos, eine ca. 2-seitige Selbstbeschreibung und eine Fremdbeschreibung. Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf (+41 44 720 21 32 / info@claudia.guggenbuehl.ch), dann schicke ich Ihnen meine Unterlagen mit allen Details.

Honorar:

Ermittlung der Matrix: Fr. 250.-
Vermittlung der Matrix im persönlichen Gespräch: Fr. 150.-/Stunde.
Im Normalfall reichen zwei Stunden aus für eine ausführliche Erläuterung der einzelnen Elemente und ihres Zusammenspiels. Je nach Bedarf können anschliessend weitere Sitzungen zur Vertiefung vereinbart werden.


Archetypen der Seele

Varda Hasselmann, Frank Schmolke